Stromerzeugung aus Windkraft, Sonne und Biomasse 2017 weiter im Vormarsch

Geschrieben von Martin Streibl am in Energiewende, Regenerative Energie

Der Anteil von Windkraft, Sonne und Biomasse an der Stromerzeugung in Deutschland hat in 2017 weiter zugenommen. Laut einer Veröffentlichung des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) sei dieser von 29% im Vorjahr auf nunmehr 33% angestiegen.  Der Anteil der Erneuerbaren Energien am inländischen Stromverbrauch betrug sogar 36,1%.

Der Zuwachs des regenerativen Energiegewinns geht dabei größtenteils auf den Windenergieausbau zurück mit einer Steigerung des Erzeugungsanteils um ca. 3% für Onshore und ca. 1% für Offshore Windanlagen – fast die Hälfte der gesamten erneuerbaren Energie stammte 2017 damit aus Windenergie.

Die Bundesregierung hat sich als Ausbauziel der Erneuerbaren bis 2020 einen Anteil von 35% vorgenommen, was anhand der bereits erreichten 36,1% im Inlandsverbrauch nicht mehr ambitioniert erscheint.

 

Die Veröffentlichung des BDEW finden sie HIER – mit einem Foliensatz einschließlich der erläuternden Grafiken HIER.

Eine Zusammenfassung der BDEW-Veröffentlichung bietet folgender Artikel auf www.heise.de.